where music meets words.

Demi Lovato – „Dancing With The Devil… The Art of Starting Over”

Zwischen Absturz und Auferstehung, Leid und Freude, Herzschmerz und Freundschaft, Familie und Liebe, Drogen, Alkohol und dem Entzug. „Dancing With The Devil… The Art of Starting Over“ ist mitreißend, aber auch im nächsten Moment wieder sehr beruhigend. Demi Lovato schüttet ihr Herz vor uns aus und schafft es dabei auch noch, ihre schöne Stimme unter Beweis zu stellen.

Fulminante, herzzerreißende Balladen, die große Verzweiflung widerspiegeln und nach Hilfe schreien sind die eine Seite des Albums. Demi hat viel durchgemacht und das lässt sie uns hier alles miterleben. Von ihrer Überdosis und der Drogen- und Alkoholsucht in „Anyone“ und „Dancing With The Devil“, über die Auflösung ihrer Verlobung und den damit verbundenen Herzschmerz in „15 Minutes“, „Easy“ feat. Noah Cyrus und „The Way You Don’t Look At Me“, bis hin zum frühen Tod ihres Vaters in „Butterfly“ und der Liebe zu ihrer Schwester in „ICU“. Auf „Dancing With The Devil… The Art of Starting Over“ verarbeitet Lovato das eine oder andere schwierige Thema und bietet damit vor allem textlichen Inhalt.

Doch nicht nur die Downs werden mit starker Stimme und balladigen Melodien besungen, auch ruhigere Töne, die teilweise sogar etwas träumerisch wirken, schlägt Demi auf dem Album immer wieder an. Dem Hörer wird ihr Schmerz teilweise am Silbertablett und manchmal aber auch in einer Wolke aus sanften Tönen eingepackt, serviert. Lyrics wie „It doesn’t have to mean the growin‘ part is over” machen klar, dass sie eine Kämpferin ist und dass Aufgeben keine Lösung ist. So viel Leid auf diesem Album auch enthalten ist, so sehr bemüht sie sich auch in die Zukunft zu sehen und „Dancing With The Devil… The Art of Starting Over“ auf einer positiven Note zu beenden.

Highlights sind hierbei das bereits länger bekannte „Anyone“, mit dem sie bei den Grammys 2020 einen berührenden Auftritt hinlegte, sowie „Melon Cake“ und „What Other People Say“ gemeinsam mit Sam Fischer. Demi verarbeitete ihre Reise nicht nur auf diesem Album, sondern auch in einer Dokureihe auf Youtube Premium. Die Review dazu könnt ihr ebenfalls bald auf chills.at nachlesen.

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on tumblr

Ähnliche Artikel

Laura & Magdalena

Musikliebhaberinnen und begeisterte Schreiberlinge

Zwei Girls, die sowohl Musik, Konzerte und Festivals, als auch das Schreiben über alles lieben und diese beiden Leidenschaften auf chills einfach rauslassen wollen.

Must-Listen
Instagram

Follow us on Instagram

Die besten Songquotes, passende Doodles und noch vieles mehr
Explore