Architects – „For Those That Wish To Exist“

Ausgeklügelte Riffs kombiniert mit eindringlich schönen und bedrückenden Orchesterarrangements, ein, zwei Breakdowns und kein „Blegh“ – „For Those That Wish To Exist“ stellt ein neues Kapitel in der Bandgeschichte von Architects dar. Doch eine 180 Gradwendung ist das neue Werk nicht, keine Sorge, eher eine Weiterentwicklung der Metalcore-Institution hin zum für sie Unbekannten, vielleicht sogar […]

The Pretty Reckless – „Death by Rock and Roll“

Monatelang haben wir auf die neue Platte von The Pretty Reckless, „Death by Rock and Roll“, sehnsüchtig gewartet. Nun ist sie endlich draußen und zeichnet sich vor allem durch eines aus: Es ist absolut nicht das, was wir erwartet haben. Nach den ersten Singles, „Death by Rock and Roll“, „And So It Went“ und „25“, […]

Baits – „Never Enough“

Zwei Jahre lang hat es gedauert, doch das Warten hat sich gelohnt. Nachdem Baits ihr Debütalbum im vergangenen Herbst verschoben hatten, erschien letzten Freitag endlich „Never Enough“. Irgendwo zwischen Fuzz-Pop und Beachgrunge angesiedelt, spielen Baits mit ernsten Themen, seichteren Freuden und charmanten Wiener Grant Seilspringen. Dabei wird, wie das perfekt passende Album Cover schon sagt, […]

You Me At Six – „SUCKAPUNCH“

Energiegeladene Dance Sounds, Hip-Hop Elemente und dennoch auch immer wieder überraschende Härte – mit SUCKAPUNCH zeigen You Me At Six uns, und vielleicht auch sich selbst, dass sie doch noch einiges zu bieten haben. Nachdem ihre letzten Longplayer alle eher mittelmäßig demselben Konzept folgten, schlugen die fünf Briten für dieses Werk gleich mehrere ganz neue […]